PEFC™

Als international anerkanntes Zertifizierungssystem ist das PEFC™ (›Programme for the Endorsement of Forest Certification‹) einer umweltgerechten, sozialen und ökonomisch nachhaltigen Forstwirtschaft verpflichtet. In seinem Fokus stehen der Schutz der Biodiversität, Waldgesundheit, Pflege und Erholung.


FSC®

Das FSC® (›Forest Stewardship Council‹) ist ein weltweit gültiges Zertifizierungssystem für die Wald- und Forstwirtschaft. Gegründet 1993, deckt die Zertifizierung der gemeinnützigen Mitgliederorganisation die Hauptbereiche Umwelt, Soziales und Ökonomie ab. Ziel ist es, dass unsere Wälder heutige Bedürfnisse erfüllen können – ohne zukünftige Generationen zu benachteiligen.
 


Der Blaue En­gel

Der Blaue Engel ist die erste und älteste umweltschutzbezogene Kennzeichnung der Welt für Produkte und Dienstleistungen. Er existiert seit 1978 und wird heute vom Bundesinnenministerium, dem Umweltbundesamt, der RAL GmbH und der ›Jury Umweltzeichen‹ vergeben.
 


TÜV Rhein­land

Die TÜV Rheinland AG ist ein international tätiger, unabhängiger Prüfdienstleister aus Köln. Sein Prüfzeichen wird durch eine spezielle ID-Nummer ergänzt, die auf der Webpräsenz des Unternehmens öffentlich zugänglich ist und Details zur jeweiligen Zertifizierung enthält. So erfährt man etwa zu Böden von Parador unter der Prüfziffer 00000 39917, welche Sortimente mit welchen Zertifikaten zu Qualität, Fertigung und Funktionalität geprüft und für gut befunden wurden.
 


LGA Qua­li­täts­zer­ti­fi­kat

Das Zertifikat ›LGA tested Quality‹ wird vom TÜV Rheinland vergeben. Es zeigt an, dass ein Produkt im Hinblick auf seine umfassende und dauerhafte Qualität geprüft und seine Sicherheit überwacht wurde; das Zertifikat ›LGA tested‹ verweist auf den Test eines Produktes in Bezug auf bestimmte Produkteigenschaften. So zeigt etwa das Zertifikat ›LGA schadstoffgeprüft‹ an, dass ein Produkt besonders emissionsarm ist.
 


In­sti­tut Bau­en und Um­welt e.V.

Gemeinsam mit dem EPLF, dem Verband der europäischen Laminatfußboden-Hersteller, engagiert sich Parador im Institut für Bauen und Umwelt e.V. (IBU) für mehr Nachhaltigkeit im Bauwesen. Die Zusammenarbeit zwischen EPLF und IBU ist im Rahmen der Erstellung von EPDs (›environmental product declarations‹) für Laminatfußböden entstanden. Eine EPD macht Aussagen über das ökologische Verhalten von Bauprodukten und dient Architekten und Planern als Datengrundlage für die Nachhaltigkeitsbewertung von Gebäuden.
 


Real Wood

Ein Bodenbelag, der dieses Gütesiegel trägt, ist garantiert aus Echtholz. Dafür bürgt die Föderation der Europäischen Parkett-Industrie (FEP). Sie hat das europaweite Markenzeichen am 1. August 2006 offiziell eingeführt, um ›die Identifizierung von Originalprodukten zu erleichtern‹.
 


Émis­si­ons dans l’air in­té­ri­eur

Seit dem 1. Januar 2012 müssen Bauprodukte und Einrichtungs- und Ausstattungsmaterialien, die neu auf den französischen Markt kommen, hinsichtlich ihrer Emissionen klassifiziert und gekennzeichnet werden. Das besagt das ›Décret n° 2011-321‹, das am 25. März 2011 veröffentlicht wurde. Dabei entspricht die Kategorie ›A+‹, in die beispielsweise Elastische Bodenbeläge aus der Reihe Eco Balance PUR fallen, der emissionsärmsten Positionierung.

 

M1 Emis­si­on class for buil­ding ma­te­ri­al

Alle Materialien – sogar Holz – weisen eine Form von Emission auf. Die Emissionsklassifikation von Baumaterialien gibt die Emissionsanforderungen für die verwendeten Materialien unter Berücksichtigung einer guten Qualität der Raumluft an. Dabei steht die Klasse M1, wie sie beispielsweise Eco Balance PUR zugesprochen wird, für niedrige Emissionen. Produkte der Klasse M1 werden von vielen Konstrukteuren, Architekten und Planungsingenieuren bei der Auswahl der Materialien für ihre Projekte bevorzugt.